Was man über uns so schreibt...

Konfuzius-Institut-Magazin / Oktober 2018

(...) Die Leserinnen und Leser begleiten die Deutsche Lena in Peking auf ihrer fiktionalen Reise in die Welt des Tees. Sie trifft auf den Teemeister Lin, der sie unter seine Fittiche nimmt und in alter Meister-Schüler-Manier in die Geheimnisse des Metiers einführt. Diesem Kunstgriff ist es wohl auch zu verdanken, dass sich das sehr informative Buch auch wunderbar lesen lässt. (...)

 

 

 

Lust auf Regio / Juli 2018 

 

Tee ist mein Lebenselexier!

Nicht China, nicht England: Das beste Teebuch der Welt kommt aus der Regio. Für ihr Erstlingswerk hat die F'reiburger "Teeologin" Sabine H. Weber-Loewe den World Cookbook Award erhalten.

 

Ein Interview mit der Buchautorin von "Teezeit - Eine Reise in die Chinesische Teekultur", das sie gemeinsam mit ihrer Teefreundin und Taiji- und Qigong-Meisterin Li-Hong Koblin, Inhaberin des Freiburger Taiji-Institutes, geschrieben hat. 

 

 

Badische Zeitung / 4. Mai 2018

 

(...) Höhepunkt des Vortragsabends ist eine echte chinesische Teezeremonie, Symbol größtmöglicher Freundschaft und Harmonie: Die Autorin hat hinter einem Tablett Platz genommen, auf dem die Utensilien der Teezeremonie aufgebaut sind. Mit Kalligrafien verzierte Trinkschälchen ge-hören ebenso dazu wie winzige, hohe, schmale Riechbecher; flache Präsentierteller, in denen die Teeblätter zum Betrachten ausgebreitet sind, sowie ein dop- pelbödiges Tablett mit Ablaufschale, in die überschüssiger Tee ablaufen kann. Letzteres ist ganz wörtlich zu nehmen. Zur großen Überraschung der Anwesen- den verschwindet der erste Aufguss, der sogenannte „Aufguss für den Feind“, sogar komplett in dem Tablett, auch Teeboot genannt. Erst dann kommt der zweite, köstliche und dezent intensive Aufguss, mit dem die Teilnehmer der Teezeremonie der Freundschaft huldigen. Wer mit Chinesen Tee trinkt, muss die Details zu lesen verstehen, denn die Erklärungen, die sich hinter der streng ritualisierten Teezeremonie verbergen, offenbaren eine ganze Geisteshaltung. Die Wertschätzung der Blätter der Teepflanze, denen in der Teezeremonie fast schon mit ritueller Ehrfurcht begegnet wird, der achtsame Umgang mit den typischen Tee-Werkzeugen, die Abkehr vom Materiellen und die Zeit, die man sich zum Teetrinken nimmt, all dies hat viel zu tun mit Zen-Buddhismus und Meditation, für uns Mitteleuropäer aber vor allem mit dem, was wir uns allzu oft sehnlichst wünschen: Auszeit vom Alltag. 

 

 

 

Freiburg geht aus / Januar 2018 

 

"Abwarten und Tee trinken", heißt es so schön im Volksmund. Doch welcher Tee hilft eigentlich beim Entspannen? Wie bereitet man ihn am besten zu?
Und wo wird er angebaut? All diese Fragen beantwortet Sabine Weber-Loewe von der TeeAkademieFreiburg in ihren neuen Seminaren.
"Ich liebe es, wie die Teeblätter tanzen", schwärmt Weber-Loewe und gießt kochendes Wasser auf die getrockneten Blätter in der Glaskanne. Und tatsächlich: Sekunden später steigen die ersten gerollten Blätter auf, senken sich wieder, steigen erneut  (...)

 

 

FAZ-Magazin / Januar 2018

 

(...) Sabine Weber-Loewe vom China Forum Freiburg hat sich zur Tee-Sommelière ausbilden lassen. Mit einer gläsernen und einer klassischen braunen Yixin-Kanne, Riechbechern sowie Trinkschälchen besucht sie die Gärtnerei in Opfingen. Sie zeigt, was zu einer chinesischen Teezeremonie gehört und welche Vorzüge der Teegenuss hat. "Ein Schluck für den Himmel, ein Schluck für die Erde, ein Schluck für den Menschen", sagt sie und gießt Hanser und Werner Tee nach. "Der sieht aus wie Weißherbst", preist sie den Tee an. "An den Geschmack müssen wir uns aber noch etwas gewöhnen ", sagt Werner. (...)

Regio-Magazin / Januar 2018

 

(...) Natürlich wird bei einem solchen Seminar auch Tee getrunken - verschiedene Sorten aus kleinen Porzellantässchen. Die Tee-Interessierten sollen verkosten, nippen und kräftig schlürfen. "Beim Schlürfen entfaltet sich der Geschmack am besten", rät die Fachfrau und macht gleich vor, was sie damit mein - dazu gibt es Gebäck, das originellerweise auch mit Tee hergestellt wurde. Gezeigt wird auch eine typische chinesische Teezeremonie, deren genauen Ablauf hier wieder-zugeben den Rahmen sprengen würde. Nachzulesen ist Wissenswertes aus in einem Buch, das Li-Hong Koblin zusammen mit Sabine Weber-Loewe verfasst hat. "Teezeit - Eine Reise in die chinesische Teekultur", heißt es und beschäftigt sich intensiv mit dem Tee als Getränk der Reinheit, als Heilmittel der Natur und als ein Mittel, um zu Ruhe und innerem Frieden zu gelangen. 

Das Buch bietet einen tiefen und persönlichen Einblick in die chinesische Teekultur und stellt Lena, eine junge Deutsche in Peking, in den Mittelpunkt. Sie lernt den Teemeister Lin kennen und erlebt durch ihn die faszinierende Welt des chinesischen Tees auf eine wunderbare Art und Weise. (...)

Ruizhong 瑞中 Schweizer China-Magazin / Januar 2018

 

(...) In ihrem Buch "Teezeit", erschienen 2017 im Drachenhaus Verlag, erläutern die beiden Autorinnen Li-Hong Koblin und Sabine Weber-Loewe u.a. wie in China Tee zubereitet, getrunken und in den Alltag integriert wird. Darüber hinaus vermitteln sie nützliche Hinweise, welche Teesorten es gibt, wie man "seinen" speziellen Tee findet und welche gesunde Wirkung er entfaltet.
Besonders wissenswert für den Leser ist, was es mit der chinesischen Teezeremonie auf sich hat, welches Zubehör für die Teezubereitung nötig ist und was sich wirklich lohnt dafür anzuschaffen.  

Das Buch sei allen Teeliebhabern und denen, die es werden wollen wärmstens empfohlen. Es ist ein sowohl sehens- als auch lesenswertes

                                                   Buch und allemal ein passendes Geschenk für sich oder beste Freunde. 

 

 

Der Sonntag / 10.12.2017

 

Teetrinken ist so unendlich viel mehr als schnell einen Beutel in die Tasse zu hängen. Kurzweilige und köstliche Reisen in die wunderbare Welt des Tees bietet die Freiburger Tee-Akademie an. Im Einführungsseminar nimmt Sabine Weber-Loewe, Tee-Sommelière und Gründern der TeeAkademie Neulingen jede Berührungsangst vor Matcha, Pu Er und Oolong. Im Seminar "Sencha & Co." geht es um japanischen Tee und seine Spielarten von Gyokoro über Sencha und Bancha bis zu Genmaicha, Kukicha und Hojicha. (...)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TeeAkademieFreiburg